Eine vertiefte Zusammenarbeit zwischen Bayern und der Region PACA (Provence-Alpes-Côte-d'Azur) besteht bereits seit vielen Jahren und soll nun auch im Umweltsektor intensiviert werden.

Bereits im Oktober 2016 war Laura Jantz, Referentin International, in Aix-En-Provence zu Gast, um bei einem deutsch-französischen Abfallseminar den Umweltcluster Bayern vorzustellen. Ein weiterer Austausch erfolgte auf der Pollutec Lyon im Rahmen des bayerischen Gemeinschaftsstandes.

Gemeinsam mit der IHK München und Oberbayern, dem deutsch-französischen Wirtschaftsclub CAFAP sowie den Clustern Trimatec und Capénergies wurde nun für den Gegenbesuch einer französischen Wirtschaftsdelegation in Bayern ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

 

 

Frankreich 01

Team-Work für den bayerisch-französischen Austausch (v.l.n.r.): Petra Henke (IHK München), Laura Jantz (Umweltcluster Bayern), Beatrice Ruiz (Trimatec), Christine Jobert & Patrick Privat de Garilhe (CAFAP), Héloise Delseny (Capénergies). Foto: Umweltcluster Bayern.

 Am 17.05.2017 konnten sich zunächst in München beim Gastgeber IHK bayerische und französische Unternehmen (darunter auch Cluster-Mitglieder wie Fraunhofer IWKS, Rehau Energy Solutions GmbH oder die GfA in Olching) sowie die Cluster mit Fachvorträgen zur Bioabfallvergärung, Müllverbrennung und Klärschlammverwertung präsentieren. Politisch flankiert wurde die Konferenz durch Jean-Claude Brunet, Französischer Generalkonsul in München, und Martin Grossmann vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Beide bekräftigten die Bedeutung der deutsch-französischen Beziehungen auch im Umweltbereich, die durch den neuen Staatspräsidenten Emanuel Macron wieder frischen Wind erfahren werden. Ein positives Beispiel für eine solche Kooperation wurde gleich vor Ort gezeigt: Das Fraunhofer IWKS und das französischen Cluster Trimatec unterzeichneten unter Anwesenheit der knapp 40 Teilnehmer ein Partnerschaftsabkommen.

Frankreich 02

Jean-Claude Brunet, Französischer Generalkonsul in München, bei der Veranstaltungseröffnung. Foto: Umweltcluster Bayern.

Frankreich 03

Unterzeichnung des Partnerschaftsabkommens zwischen Trimatec und Fraunhofer IWKS in München. Foto: Umweltcluster Bayern.

Der 18.05. stand dann ganz im Zeichen der Praxis - bei einem Besuch der Stadtwerke Rosenheim konnten sich die Delegationsteilnehmer über die kommunale Abfallwirtschaft in Deutschland informieren und die Müllverbrennungsanlage besichtigen. Von großem Interesse war zudem das "virtuelle Kraftwerk", in dem die Stadtwerke unterschiedlichste (erneuerbare) Energiequellen bündeln und somit tagesaktuell auf den Strom- und Wärmebedarf reagieren können.

Gruppenfoto 01

Besuch bei den Stadtwerken Rosenheim. Foto: Umweltcluster Bayern.

Für die reibungslose Verständigung auf Deutsch und Französisch standen an beiden Tagen Dolmetscher aus dem Netzwerk GeoPolyGlob zur Verfügung, die auf umwelttechnische Übersetzungen spezialisiert sind.

Interesse an Frankreich?

Der Umweltcluster Bayern wird auch künftig seine Frankreich-Kooperationen weiter ausbauen. Haben Sie Interesse am Austausch? Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und Anregungen für weitere Aktivitäten!