Beim Unternehmerfrühstück "Mehr Ressourceneffizienz durch Digitalisierung" konnten sich am 12.12.2017 rund 30 Teilnehmer im Bayerischen Landesamt für Umwelt mit Expertinnen und Experten aus der Region zu diesen beiden Themen austauschen und wichtige Fragestellungen diskutieren. Das Unternehmerfrühstück wurde gemeinsam vom Umweltcluster Bayern und dem Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ) am Bayerischen Landesamt für Umwelt organisiert.

Christoph Berger vom Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum in Augsburg informierte die Zuhörer über die Chancen der Digitalisierung in produzierenden Unternehmen. Im Anschluss daran stellte Prof. Dr. Dierk Hartmann von der Fakultät Maschinenbau der Hochschule Kempten vor wie durch Digitalisierung eine Energie- und Materialsparende Fertigung bei der Kemptener Eisengießerei Adam Hönig AG ermöglicht wurde. Dr. Stephanie Kauf-Schraml von der Schraml GmbH rückte die IT-Verfügbarkeit und -Sicherheit in Ihrem Vortrag "Am digitalen Puls Ihrer Anlage" in den Fokus. Im Rahmen der Podiumsdiskussion "Digitale Lösungen in produzierenden Unternehmen als Ansatz für mehr Materialeffizienz" stellten sich die Referentinnen und Referenten sowie Jean-Pierre Hacquin von der Kemptener Eisengießerei Adam Hönig AG den Fragen des Podiums. Beim anschließenden Unternehmerfrühstück bot sich die Gelegenheit zum Netzwerken und zum weiteren Austausch. Des Weiteren konnte auch die Wanderausstellung "Ressourceneffizienz - Weniger ist mehr" besichtigt werden. Sie informiert über Chancen, Wettbewerbsvorteile und Best-Practice-Beispiele rund um das Thema Ressourceneffizienz in Bayern und befindet sich noch bis Ende 2017 in Bayerischen Landesamt für Umwelt in Augsburg und kann dort während der Geschäftszeiten besichtigt werden.