Dass Umwelttechnologie und Chemieindustrie keine Gegensätze sein müssen, zeigte unsere Veranstaltung am 08.12.16 in Harburg. Mitglieder des Umweltcluster Bayern, des Chemie-Cluster Bayern sowie weitere Interessierte aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutierten Fragestellungen an der Schnittstelle beider Branchen und nutzen die Synergien des sektorübergreifenden Netzwerkens.


Gastgeber Christian Blothe, Niederlassungsleiter der HPC AG in Harburg und aktives Mitglied in beiden Clustern, wählte mit der alten Stauferburg ein stimmungsvolles Ambiente aus, das die Teilnehmer zu intensiven Diskussionen anregte. Im Einführungsvortrag zeigte er die Herausforderungen bei großen Sanierungsprojekten auf - ein hoch relevantes Thema für beide Branchen. Auch Clarissa Kellner, die die Zweigstellen der Züblin Umwelttechnik GmbH in Schwaig und Chemnitz leitet, engagiert sich in beiden Netzwerken. Sie referierte über PFC-belastete Grundwässer und Praxiserfahrungen bei der Sanierung. Großen Anklang fand auch der Vortrag von Joachim Fischer, Geschäftsführer der econ industries services GmbH. Er habe seine Berufung in der Aufarbeitung giftiger Industrieabfälle gefunden und verfolge damit das Ziel des "Zero industrial waste". Diese drei Beiträge sind nur einige der Beispiele, wie Chemie und Umwelt nachhaltig miteinander agieren können.

Ein bewährtes Element unserer "Umwelttechnologie meets..."-Veranstaltungen ist auch das Speednetworking. Die Gesprächspartner haben die Möglichkeit, sich ihrem Gegenüber mit einem Pitch vorzustellen. Interessen, Schwerpunkte und Erfahrungen werden in Kürze ausgetauscht - besonders interessante Diskussionen können anschließend weiter vertieft werden. So bieten wir den Teilnehmern die Gelegenheit, in kurzer Zeit viele Gesprächspartner aus unterschiedlichen Branchen kennenzulernen. Auch in Harburg wurde so intensiv diskutiert, dass viele Anwesende die Gespräche auch nach der Burgführung - einem wahren Highlight zum Abschluss des Tages - noch fortführten.

Sie sind in der Umwelttechnologie tätig und suchen nach branchenübergreifender Vernetzung? Oder sind Sie in einer anderen Branche tätig und suchen nach Zugang zum Netzwerk der bayerischen Umwelttechnologie? Sprechen Sie uns an!