Energieautarke Datenlogger und Prozessleittechnik von SCHRAML ermöglichen eine konstante Überwachung der Grundwasserpegelstände an der Baustelle und steuern die Aufbereitung und Reinfiltration abgepumpten Grundwassers

 

Problemstellung

Vermeidung einer durch den U-Bahnbau bedingten Absenkung des Grundwasserpegels in dem anspruchsvollen Infrastrukturprojekt für den Schutz der historischen Bauten in der Kopenhagener Altstadt

Lösungsansatz

Energieautarke Datenlogger und Prozessleittechnik von SCHRAML ermöglichen eine konstante Überwachung der Grundwasserpegelstände an der Baustelle und steuern die Aufbereitung und Reinfiltration abgepumpten Grundwassers

Projektbeschreibung

Zur Sicherstellung eines konstanten Grundwasserpegels während der jahrelangen, großflächigen Baumaßnahmen wurde ein innovatives Grundwassermanagementsystem installiert. Dieses überwacht zum einen engmaschig die Pegelstände an über 600 Messpunkten und bereitet zum anderen an den Schachtbaustellen anfallendes, verunreinigtes Grundwasser wieder auf und leitet es in den Aquifer zurück.
Dafür erfassen energieautarke, leistungsstarke und robuste Datenlogger von SCHRAML an den Messpunkten baubedingte Pegelveränderungen. Die Datenlogger liefern die Messdaten hochfrequent über GPRS an das AQASYS Prozessleitsystem von SCHRAML.  Gleichzeitig werden die Brunnenpumpen und Wasseraufbereitungsanlagen an den Baustellen über Fernwirktechnik von SCHRAML automatisch gesteuert. Über mobile Geräte kann sich das in Bereitschaft befindliche Personal jederzeit über alle Zustände und Vorgänge informieren und auch direkt steuernd eingreifen. Bei Störungen und Grenzwertverletzungen wird das Wartungspersonal automatisch und umgehend vom System alarmiert.  
So konnten die Toleranzen im Grundwasserstand in der gesamten Bauphase seit 2012 im Zentimeterbereich gehalten und damit die wertvolle historische Bausubstanz bewahrt werden.

Systemgrafik Copenhagen Metro WEB

Metro Kopenhagen 1

 

Bildquelle: SCHRAML GmbH

 

Weitere Informationen