18.-20.03.2019 | Paris, Lyon, Marseille

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie organisiert in Kooperation mit dem Umweltcluster Bayern vom 18. bis 20. März 2019 eine Delegationsreise in die französischen Metropolregionen Paris, Lyon und Marseille zum Thema Umweltwirtschaft.

Frankreich ist nach den USA und China der drittgrößte Exportmarkt der bayerischen Umweltwirtschaft. Gestiegenes Umweltbewusstsein, auf allen Ebenen umzusetzende Nachhaltigkeits- und Umweltziele sowie sich stets weiterentwickelnde Technologien attestieren der Umweltwirtschaft für die nächsten Jahre hohe Relevanz verbunden mit guten Marktchancen. Auch für die gemeinsame Entwicklung innovativer Lösungen gilt Frankreich mit seinen hervorragenden Institutionen in Wirtschaft und Wissenschaft als guter Partner: Zahlreiche spezialisierte Einrichtungen wie die Umweltbehörde ADEME in Paris und den Regionen, der Cluster Axelera Auvergne-Rhône-Alpes, die technologische Innovationsplattform PROV ADEMSE oder der Umwelttechnologiepark Arbois-Méditerranée zählen dazu. Zudem gibt es eine Reihe experimenteller Vorhaben und Pilotprojekte, die verschiedene Umweltaspekte zum Gegenstand haben und neue Lösungsansätze testen.

Die Reise richtet sich an innovationsorientierte bayerische Unternehmen, die sich über aktuelle Entwicklungen und den Markt der Umweltwirtschaft in Frankreich informieren sowie Kontakte zu Fachleuten und Unternehmen in diesem Bereich knüpfen möchten. Die Themen Kreislaufwirtschaft, Ressourceneffizienz, Wasserwirtschaft, Gewässersanierung, Bodenschutz, Flächenrecycling und Luftreinhaltung sowie umweltfreundliche Energieerzeugung und -speicherung stehen im Fokus. Ziel ist ein fachlicher Austausch und die Anbahnung gemeinsamer Projekte, die die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft der bayerischen Umweltwirtschaft fördern. Der Schwerpunkt liegt bei kleineren und mittelständischen Unternehmen. Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme ein und freuen uns über Ihr Interesse an dieser Reise.

Es ist je ein Tag pro Region geplant mit Fluganreise nach Paris, Weiterfahrt mit dem TGV nach Lyon und Aix-en-Provence, Rückflug ab Marseille. Es wird ausreichend Gelegenheit zum Kennenlernen von Unternehmen, Fachverbänden, Clustern und anderen Institutionen aus dem Bereich der Umweltwirtschaft sowie zum fachlichen Austausch und für Netzwerkaktivitäten geben.

Sind Sie an der Reise interessiert?

Dann teilen Sie uns bitte bis 7. Dezember 2018 über www.bayern-international.de/frankreich2019 Ihr Interesse mit (Firma, Adresse, Position im Unternehmen und Unternehmensziele für die Reise).

Sie werden in einem zweiten Schritt zur Teilnahme eingeladen und erhalten weitere Informationen zur Reise und den Anmeldemodalitäten. Erst dann können Sie sich verbindlich anmelden. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Sollte die Zahl der interessierten Unternehmen die vorhandenen Flug-, Zug- und Hotelkontingente überschreiten, ist eine Auswahl der Unternehmen erforderlich, bei der insbesondere die fachliche Nähe zur Umweltwirtschaft und die spezifischen Ziele zur Teilnahme berücksichtigt werden.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns:

Organisation

Bayern International
Bayerische Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH
Herr Marco Flasch
Landsberger Straße 300 / 80687 München
Tel. 089 660566-202 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Programm

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie
Frau Claudia Schleicher
Prinzregentenstraße 28 / 80538 München
Tel. 089 2162-2530 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fachliche Aspekte

Trägerverein Umwelttechnologie-Cluster Bayern e. V.
Herr Alfred Mayr
Am Mittleren Moos 48 / 86167 Augsburg
Tel. 0821 455 798-0 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Reisekosten (Flüge, Bahnfahrten, Hotelübernachtungen) sowie die Kosten für Ihr eventuelles individuelles Programm sind von Ihnen selbst zu tragen. Die Kosten für das gemeinsame Programm werden im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung vom Freistaat Bayern übernommen.