31.08.-04.09.2020 | Online

Die Abschlusskonferenz unseres Projektes "Innovationsforum BIOVERPACKT - Recyclingfähige Verpackungen auf Basis nachwachsender Rohstoffe", welches bis zum 30. September 2020 verlängert wurde, findet in Form einer digitalen Abschlussreihe vom 31. August bis 04. September 2020 im Rahmen der eREC (digitale Messe für die Recyclingbranche) statt.

Die Abschlussreihe setzt sich aus einer Live-Vorstellung des Projektes (31.08.2020), einem Live-WebSeminar (01.09.2020), einem Ideen-Workshop (03.09.2020) und einem Matchmaking Brunch (04.09.2020) zusammen.

31. August 2020 von 16:15 bis 17:00 Uhr: Live-Vorstellung des „Innovationsforum BIOVERPACKT“ und der Abschlusskonferenz im Rahmen der eREC: Live-WebSeminar, Ideen-Workshop, Matchmaking Brunch (01. bis 04.09.2020)

Marco Geiger, Umweltcluster Bayern
Bericht aus dem „Innovationsforum BIOVERPACKT – Recyclingfähige Verpackungen auf Basis nachwachsender Rohstoffe“, gefördert vom BMBF im Rahmen der Förderinitiative Innovationsforen Mittelstand, und Kurzvorstellung des Abschlussprogramms

01. September 2020 von 09:30 bis 14:30 Uhr: (Recyclingfähige) Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen & Best-Practice-Beispiele​ (Live-WebSeminar)

Organisiert vom Umweltcluster Bayern im Rahmen des Projektes "Innovationsforum BIOVERPACKT" und in Kooperation mit der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller

09:30 Uhr: Begrüßung
Moderation | Marco Geiger und Laura Jantz,
Projektleitung Innovationsforum BIOVERPACKT (Umweltcluster Bayern)

PART I | Bio-Kunststofftool der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller | Abschlussveranstaltung

09:45 Uhr: Neue Inhalte im Biokunststofftool: u.a. Vorstellung eines Themenhefts zu biobasierten Kunststoffen als Lebensmittelverpackung sowie Praxisbeispielen und der neuen Werkstoffgruppe Bio-PP | Brunhard Kehl und Ralph Weißhaupt, Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL)

10:15 Uhr: Lebensmittelverpackungen - biobasiert-recycelbar-rezykliert? Eine Einordnung | Dr. Harald Käb (narocon InnovationConsulting)

10:50 Uhr: Pause

PART II | Studienergebnisse im Rahmen des Projektes „Innovationsforum BIOVERPACKT"

11:00 Uhr: Vorstellung der Best-Practice-Beispiele zu recyclingfähigen Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen | Peter Désilets (pacoon GmbH) und Dr. Marc Köppen (Euverion GmbH)

12:00 Uhr: Schlussworte zu PART I und II sowie erweiterte Fragerunde mit allen Referenten

12:30 Uhr: Pause

PART III | Interesse am IDEEN-WORKSHOP 2?

13:30-14:30 Uhr: Offene Kennenlernrunde und erste Vorbereitung

03. September 2020 von 09:30 bis 12:30 Uhr: Ideen-Workshop 2

Organisiert vom Umweltcluster Bayern im Rahmen des Projektes "Innovationsforum BIOVERPACKT"
Durchführung und Moderation: Felix Gnann (imu GmbH)

04. September 2020 von 09:30 bis 11:30 Uhr: Matchmaking Brunch

Organisiert vom Umweltcluster Bayern im Rahmen des Projektes "Innovationsforum BIOVERPACKT"
Speeddating von je 10 Minuten

Teilnehmende

offen für alle Interessierten

Teilnahmegebühren

Die Abschlusskonferenz ist Teil des Projektes "Innovationsforum BIOVERPACKT - Recyclingfähige Verpackungen auf Basis nachwachsender Rohstoffe" des Umweltcluster Bayern, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird im Rahmen der Förderinitiative Innovationsforen Mittelstand.

Die Teilnahme an unserem Programm ist dadurch für Sie kostenfrei.

Verantaltungsort

Online

Veranstalter

Umweltcluster Bayern

Anmeldung

Die Anmeldung für die Live-Vorstellung am 31. August 2020 ist hier möglich.

Die Anmeldung für die drei Veranstaltungen am 01.,03. und 04. September 2020 der Abschlussreihe ist hier möglich.
Beachten Sie, dass sich über das Formular alle Termine jeweils oben in der Leiste separat auswählen lassen. Nach der Anmeldung erhalten Sie jeweils eine Bestätigung per E-Mail mit Informationen zur Teilnahme.

Ansprechpartner

Marco Geiger
+49 821 455 798-21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen

Die Veranstaltung ist Teil des Projektes "Innovationsforum BIOVERPACKT", das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Nähere Informationen zum Projekt finden Sie hier.