3. PLASTECO Stakeholder-Treffen

In Zeiten der Corona-Pandemie ist der Außer-Haus-Verkauf von Gerichten gefragter denn je. Doch oft bringt dies viel Verpackungsmüll mit sich, der jedoch vermeidbar ist!

Mehrweg-Verpackungen sparen nicht nur eine Menge Müll sondern auch Geld, welches sonst für Einwegverpackungen anfällt - damit sind diese sowohl ökologischer wie auch ökonomischer.

Um Gastronomen und andere interessierte Stakeholder zu informieren welche Mehrweg-Lösungen es gibt, veranstaltete die PLASTECO-Projektsteuerungsgruppe (Stadt Augsburg, Umweltcluster Bayern, AWS, Forum Plastikfreies Augsburg) am 20. Januar 2021 das virtuelle 3. Stakeholder-Treffen zum Thema Mehrweg-Lösungen für Take-away-Essen im Raum Augsburg.

PLASTECO_3._Stakeholder-Treffen_1_web.png
Screenshot: Umweltcluster Bayern

Nach einer Begrüßung und Einführung durch Reiner Erben, Nachhaltigkeitsreferent der Stadt Augsburg, hatten die vier Systemanbieter RECUP/ REBOWL, VYTAL, reCIRCLE und Boxbote mit seinem Tiffin-Konzept die Möglichkeit ihre Mehrweg-Lösungen vorzustellen. Im Anschluss haben die Gastronomen Martin Scherer von Kolpings 2er Café und Daniel Debus von Nude Food ihre Erfahrungen mit den Mehrweg-Schalen mit den insgesamt 50 TeilnehmerInnen geteilt.

PLASTECO_3._Stakeholder-Treffen_2_web.png
Screenshot: Umweltcluster Bayern

Die Veranstaltung kam genau zum richtigen Zeitpunkt, denn am selben Tag hat das Bundeskabinett ein Gesetz beschlossen welches Cafés und Restaurants, die ihre Waren zum Mitnehmen anbieten, ab Januar 2023 verpflichtet auch Mehrweg-Lösungen für Becher und Behälter anzubieten.

Fragen zum Thema Mehrweg-Lösungen oder zum Projekt PLASTECO beantwortet Ihnen gerne Christina Zegowitz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

PLASTECO EU