Fortschritt lebt von Visionen und innovative Ideen brauchen Unterstützung. Der Umweltcluster Bayern hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, visionäre Technologien aus dem Umweltbereich zu fördern.

Das Prädikat „Umweltcluster Leuchtturmprojekt“ zeichnet Projekte aus, die einen vorbildlichen Beitrag zur Entwicklung der Umwelttechnologie in Bayern leisten und national, wie auch international, ein Zeichen setzen. Ein Leuchtturmprojekt zeigt Entwicklungsrichtungen auf und zeugt von unternehmerischem Mut und visionärem Denken.

Der Umweltcluster Bayern zeichnet in diesem Jahr den folgenden Preisträger aus:

Logo leuchtturm 2022

 

Stadtwerke Aschaffenburg

Nachhaltige Sanierung. Regenerative Energieerzeugung. Von Altdepnoie über Flächenrecycling zu grüner Energie.

 

 

Seit über 50 Jahren ist die Stadt Aschaffenburg Eigentümerin einer schweren Altlast: die Deponie Karlstein-Dettingen. Bis zur Stilllegung im Jahr 1972 wurden hier rund 8000 Kubikmeter Hausmüll, Industrieabfälle, Bauschutt, Erdaushub und Sperrmüll abgeladen. Ein Teil der Altdeponie, der in das Grundwasser hineinreicht, wurde seit 20 Jahren beobachtet und durch den Projektpartner R & H Umwelt GmbH untersucht. Die langwierige Suche nach einer zeitgemäßen Sanierung mündete in einen Zukunftsplan, der mit dem Leuchttturmprojekt 2022 des Umweltcluster Bayern ausgezeichnet wurde.

Der Plan der Stadtwerke Aschaffenburg verbindet Umweltschutz, Energiegewinnung und Energieversorgung. So wird auf der Altdeponie der Bau einer Photovoltaik-Anlage geplant, deren jährliche Leistung dem Stromverbrauch von rund 1.200 Haushalten entspricht. Die dabei gewonnene Energie soll nicht nur in das öffentliche Netz eingespeist, sondern durch die lokale Produktion von Wasserstoff in weiteren Sektoren genutzt werden.

Wir gratulieren dem Gewinner!

Weitere Informationen

zum ausgezeichneten Leuchtturmprojekt 2022

zum Leuchtturmprojekt im Allgemeinen

Flyer Leuchtturm-Gewinner 2022