Innovationsnetzwerk für die Nutzung von KI zur Umsetzung zirkulärer Wertschöpfung in der Industrie

Hintergrund

Zur Circular Economy (CE) gehört die schrittweise Entkopplung der Wirtschaftstätigkeit vom Verbrauch endlicher Ressourcen und die systematische Vermeidung von Abfällen. Dabei wird eine Transformation hin zur Circular Economy nicht nur als ökologische, sondern auch als große ökonomische Chance verstanden.

Für die Umsetzung dieser Vorhaben können unterschiedliche Methoden der Künstlichen Intelligenz genutzt werden. Ziel der Künstlichen Intelligenz ist es durch eine Datenanalyse Muster zu erkennen und basierend auf diesen Mustern Vorhersagen zu treffen.

Projektziel

Das übergeordnete Ziel des Projektes ist das Eröffnen von Innovationsräumen für zirkuläre Geschäftsmodelle durch künstliche Intelligenz in Bayern. Dies geschieht durch die Vernetzung aller Stakeholder innerhalb der betreffenden Wertschöpfungsnetzwerke. Hierdurch sollen “Begegnungsmöglichkeiten” für Akteure in diesem Bereich geschaffen werden, in denen Innovationen angestoßen, neue Geschäftsfelder erschlossen und die Beziehungen zwischen bayerischer Wirtschaft und Wissenschaft durch Transfer von Technologie und Knowhow am Innovationsstandort Bayern gestärkt bzw. neue Kooperationen initiiert werden. Durch gezieltes „Matchmaking“ sollen konkrete Innovationspartnerschaften ermöglicht werden.

Die bayerische Umweltwirtschaft sowie die Partner des Clusters Mechatronik & Automation werden durch das Aufzeigen konkreter Innovationspotenziale anhand von Best-Practice-Beispielen sowie neuer branchenübergreifender Geschäftsmodelle gestärkt. Weiterhin verfolgt das Projekt das Ziel einer Sensibilisierung der Umweltwirtschaft für die Potenziale des Einsatzes künstlicher Intelligenz sowie des KI-Produktionsnetzwerks für die Chancen zirkulären Wirtschaftens.

Ein zentrales Ziel ist es den Unternehmen aller Cluster die damit verbundenen Treibhausgas-Einsparungen bewusst zu machen. Damit leistet das Projekt einen Beitrag zur Erreichung der bayerischen Klimaziele durch Aufzeigen von Kreislaufpotenzialen sowie Möglichkeiten der Ressourcenschonung und Energieeinsparung.

Aktivitäten

Mapping von Akteuren & Technologien
Am Anfang des Projekts wird ein grundsätzlicher Überblick über bereits genutzte KI-Anwendungen hinsichtlich von CE-Fragestellung in der Produktion erstellt. Hierzu werden Stakeholder und Technologien identifiziert und in eine Matrix überführt. Dieser Überblick dient als Grundlage für die Auswahl der Best Practices.

Best Practices
Anhand von definierten Auswahlkriterien werden Best Practices identifiziert und in verschiedenen Veranstaltungsformaten vorgestellt.
Ziel ist hierbei die relevanten Akteure miteinander zu vernetzen und somit (branchenübergreifende) Innovationsprojekte anzustoßen. Gefundene Partnerschaften sollen ihre Projektvorhaben vorstellen und so wiederum als Inspiration für andere Teilnehmer dienen.

Sensibilisierung, Weiterbildung & Vernetzung
Neben der Identifikation von Best Practices werden die Akteure beider Netzwerke für die Wichtigkeit des Themas sensibilisiert. Dabei soll in verschiedenen Veranstaltungsformaten die Aufmerksamkeit auf das Thema gelenkt und mit Experten im Rahmen von Workshops mögliche Anwendungsfälle erarbeitet werden. Die Ergebnisse fließen dann in die Neugestaltung von Weiterbildungsangeboten ein. Zum Abschluss des Projektes werden die erzielten Ergebnisse im Rahmen einer Konferenz präsentiert.

Förderung und Projektlaufzeit

Das KICE Projekt wird im Rahmen der Förderinitiative „Cross-Cluster Bayern 2022“ durch das Bayrische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördert. Das Projekt läuft im Zeitraum vom 01.01.2022 - 31.12.2022.

Konsortium

  • Cluster Mechatronik & Automation (CMA)
  • KI-Produktionsnetzwerk (KI-P)
  • Umweltcluster Bayern
  • ZD.B-Themenplattform Digitale Produktion & Engineering (ZD.B)

KICE Bild Website neu

Digitales KICK-Off-Meeting: Dr. Eva Schichl (UCB), Alfred Mayr (UCB), Tina Johnscher (ZD.B), Dr. Maximilian Bock (ZD.B), Heiko Bartschat (CMA), Dr. Benedikt Sykora (CMA), Dr. Andreas Hackner (KI-P)

Aktuelles

19.07.2022 | Digitaler Produktpass – Ein Wegbereiter für die intelligente Circular Economy

Rückblick

07.04.2022 | Kick-off Veranstaltung 'KICE' – KI für die Circular Economy

Januar 2022 | Cross-Cluster Projekt mit dem Cluster Mechatronik & Automation im Jahr 2022 gestartet

Weitere Informationen

Projekt-Website

Sind Sie KMU oder Start Up? Sind Sie ein Branchenverband oder eine Forschungseinrichtung? Haben Sie Bezug zur Umweltwirtschaft und Industrie 4.0? Das Projekt KICE bietet einen Innovationsraum und die Möglichkeit zur Vernetzung. Bei Interesse wenden Sie sich bitte telefonisch (0821 455 798 -13) oder per E-Mail an Dr. Eva Schichl.