Projektziele und Aktivitäten

Dieses Projekt widmet sich dem Thema Vermeidung von Kunststoffabfällen in all seinen Facetten.

Das Referat Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration der Stadt Augsburg hat den Umweltcluster Bayern mit dem PLASTECO Projekt mandatiert. Neben der Unterstützung des Büros für Nachhaltigkeit der Stadt Augsburg wird das Forum Plastikfreies Augsburg bei dem Projekt aktiv mitwirken.

Themen, die in den nächsten drei Jahren bearbeitet werden, sind unter anderem die Eliminierung von Einweg-Kunststoff-Produkten aus regionalen Wertschöpfungsketten und das Aufzeigen von Alternativen für diese Produkte, Abfallmanagement und Einsatz von Sekundärrohstoffen, Mikroplastik und Abwassermanagement sowie Sensibilisierung der Öffentlichkeit und öffentliche Beschaffung von Produkten ohne Kunststoffe bzw. mit Rezyklatanteil.

Das Gesamtziel des Interreg Europe Projekts ist die Unterstützung von Regionen in der EU, um Kunststoffabfälle zu reduzieren und Vermüllung durch Plastik einzudämmen.
Der offizielle Titel des Projektes lautet „Supporting EU regions to curb plastics waste and littering“.

Konsortium und Partnerländer

Der Umweltcluster Bayern ist einer von acht Projektpartnern bei PLASTECO. Diese kommen aus den folgenden europäischen Ländern: Griechenland, Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Bulgarien, Rumänien, Lettland. Leadpartner des Projektes ist die Gemeinde von Rethymno auf Kreta, Griechenland.

plasteco_rethymno.jpg

Projektkonsortium beim Kick-off-Meeting in Rethymno, Griechenland. (Foto: PLASTECO)

Zukunftsleitlinien für Augsburg

plasteco_augsburg.jpg

Im Fokus der Stadt Augsburg steht die Erarbeitung eines Aktionsplans zum Thema Kunststoffvermeidung und dessen Implementierung.

Dieses Ziel steht im Einklang mit der Ausgestaltung der „Zukunftsleitlinien für Augsburg“, im Speziellen mit „Ö2 Energie- und Materialeffizienz verbessern“ mit seinen Unterzielen „Ö2.1 ressourceneffizient und ressourcenschonend wirtschaften“ und „Ö2.2 Kreislaufprozesse und Wiederverwertung stärken“.

Austausch von Erfahrungen

Im Rahmen des Projektes wird dem Wissensaustausch zwischen den Projektpartnern und anderen relevanten Akteuren eine große Wichtigkeit zugeschrieben. Dieser Austausch wird u.a. durch vier interregionale Workshops und zwei Exkursionen gefördert. Der erste interregionale Workshop zum Thema Mikroplastik in der Abwasseraufbereitung wird im Mai 2020 in Augsburg stattfinden.

Neben dem interregionalen Austausch, wird auch der regionale Austausch großgeschrieben. Daher ist ein wichtiges Element des Projektes die halbjährigen Treffen von relevanten Augsburger Akteuren zur Ausarbeitung des Aktionsplanes.

Förderprogramm und Projektlaufzeit

PLASTECO ist ein Projekt des EU-Programms Interreg Europe. Es wird durch den europäischen Fond für regionale Entwicklung (European Regional Development Fund) kofinanziert.

Das Förderprogramm Interreg Europe ist ein „Policy-Learning“-Programm der EU im Bereich der Regionalentwicklung. Im Fokus steht hierbei der Erfahrungsaustausch auf politischer Ebene.

Das Projekt ist im August 2019 gestartet und endet im Juli 2023. In Phase 1, welche die ersten drei Jahren umfasst, finden die Hauptaktivitäten, wie die Erstellung des Aktionsplans, statt. In Phase 2, im vierten Jahr, wird mit der Umsetzung des Aktionsplans begonnen.

Ausgangslage

Die EU-Einweg-Plastik-Richtlinie, die unter anderem ein Vermarktungsverbot für bestimmte Einweg-Kunststoffprodukte umfasst, und andere Gesetzgebungen sowie die derzeitige mediale und politische Aufmerksamkeit zum Thema Plastikmüll bieten eine gute Basis für ein erfolgreiches Projekt.

Weitere Informationen

www.interregeurope.eu/plasteco

Plasteco_logo.jpg